Waldmeistercreme mit Quark und frischem Waldmeister

Waldmeister kennen die meisten nur als Wackelpudding aus Kindertagen oder aus der berühmten Maibowle. Das typisch würzig-süße Aroma spielte auch in meiner Kindheit eine große Rolle. In Form von Wackelpeter mit Vanillesoße oder Eis ist mir Waldmeister stets in guter Erinnerung geblieben. Nach vielen Jahren des Vergessens wollte ich mal wieder Waldmeister haben. Also sollte es eine frische  Waldmeistercreme mit Quark geben.Waldmeistercreme

Mir schwebte von Beginn an eine leichte Waldmeistercreme mit frischem Waldmeister vor Augen, da ich nicht auf Waldmeisterpudding aus der Tüte zurückgreifen wollte. Im Supermarkt habe ich mich auf die Suche gemacht und bin tatsächlich fündig geworden: frischer Waldmeister. Zuhause hielt ich dann die Nase in das Töpfchen und musste mit Enttäuschung feststellen, dass es kein bisschen nach Waldmeister roch. Also gegooglt, wie das sein kann.

Aha…! Cumarin sorgt also für das typische Waldmeisteraroma. Und das entsteht erst durch Trocknen, Einfrieren oder Welken des frischen Waldmeisters. Nur ließ mich diese Information mit etwas Ernüchterung in der Küche stehen. Waldmeistercreme gab’s also nicht sofort, sondern erst ein paar Tage später.

Den frischen Waldmeister habe ich eingefroren. Das hat den Vorteil, dass man ihn dann verwenden kann, wann man will und er nicht sofort verarbeitet werden muss. Und siehe da: Nach ein paar Tagen duftete es in der ganzen Küche angenehm nach Waldmeister. Das Warten hat sich also gelohnt: Die Waldmeistercreme schmeckt einfach herrlich frisch, würzig und süß.

 

Waldmeistercreme

(4-5 Portionen)

Du benötigst: 

  • 1 Bund frischer Waldmeister
  • 450 ml + etwas Wasser
  • 1 EL Limettensaft
  • 100 g Zucker
  • 30 g Speisestärke
  • grüne Lebensmittelfarbe (bei Bedarf)
  • 400 g Quark
  • 100 g Naturjoghurt
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 4-5 Vollkornkekse
  • 4-5 Stückchen weiße Schokolade

Waldmeistercreme

So machst Du die Creme:

  1. Den Waldmeister waschen und gründlich abtrocknen. In eine Gefriertüte geben und einfrieren oder welken lassen, bis die Blätter erste braune Stellen bekommen.
  2. Gefrorenen oder getrockneten Waldmeister mit 450 ml Wasser aufkochen und 15 Minuten ziehen lassen.
  3. Waldmeister entfernen. 50 g Zucker, Limettensaft und bei Bedarf die grüne Lebensmittelfarbe hinzufügen und erneut aufkochen lassen.
  4. Speisestärke mit etwas Wasser glattrühren und in das kochenden Waldmeisterwasser geben. Unter Rühren eindicken lassen.
  5. Etwas heißen Waldmeisterpudding in Dessertgläser füllen. Den Rest ebenfalls abkühlen lassen.
  6. Quark und Naturjoghurt mit dem Vanilleextrakt und dem restlichen Zucker glattrühren. Den abgekühlten Waldmeisterpudding unterrühren. Auf den erkalteten Waldmeisterpudding in die Dessertgläser geben.
  7. Die Kekse grob zerbröseln und die Schokolade grob hacken. Die Waldmeistercreme damit verzieren.

Waldmeistercreme

Eure Monique

Das könnte dir auch gefallen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.