Spargeltarte mit Ricotta und Tomaten: Lieblingsrezept für den Frühling

Italienischer Ricotta trifft in einer typisch französischen Tarte auf den guten alten Spargel. Und geboren ist diese Spargeltarte, bei der auch Spargelverweigerer gern noch ein zweites Mal zugreifen.

Spargeltarte mit Ricotta und Tomaten

Die Spargelsaison ist ja bekanntlich nur kurz. Von Ende April bis 24. Juni werden die weißen und grünen Stangen geerntet. Als bekennender Spargelliebhaber habe ich kein Problem damit, in dieser Zeit die durchschnittlichen 1,5 kg zu essen. Vermutlich komme ich tatsächlich auf die doppelte Menge, weil ich den Spargel von meinem Mann noch mit esse. Am liebsten esse ich ihn mit einer richtigen Sauce hollandaise oder brauner Butter drüber. Da braucht es keine weiteren Belagen mehr auf dem Teller.

Aber zurück zur Spargeltarte.

Die ist zum Niederknien. Wenige Zutaten, die schnell verarbeitet sind und dann auch noch so grandios schmecken. Was will man mehr?

Spargeltarte mit Ricotta und Tomaten

Ich mag besonders den Ricotta in der Spargeltarte. Er hat nach dem Backen eine cremige Konsistenz und schmeckt würzig-mild. Die Cocktailtomaten sorgen für farbige Tupfer und eine süßliche Komponente. Dazu das feine Aroma der Spargelstangen. Da würde ich am liebsten gleich noch ein Stück essen.

Alternativ zum Mürbeteig kann man auch Blätterteig nehmen. So spart man sich das Kneten des Mürbeteigs und die Ruhezeit im Kühlschrank. Blätterteig ist schnell ausgerollt und schmeckt ebenfalls wunderbar zu Ricotta und Spargel.

Ein Muss auf dieser Spargeltarte sind Parmesan, Honig und Rosmarin. Ohne die drei fehlt der Tarte einfach  der finale Pfiff. Hier sollte also nicht gespart werden. Und so ist die Spargeltarte auch optisch eine Augenweide.

Spargeltarte mit Ricotta und Tomaten

 

Spargeltarte mit Ricotta und Tomaten

Für 4 Portionen brauchst du

für den Mürbeteig:

  • 250 g Mehl
  • 140 g kalte Butter
  • 2 EL frisch geriebenen Parmesan
  • 2 EL kaltes Wasser
  • 1 EL gehackten Rosmarin

für die Füllung

  • 500 g Ricotta
  • 2 Eier
  • 2 EL frisch geriebenen Parmesan
  • 150 g Spargel (weiß oder grün)
  • 100 g gelbe und rote Cocktailtomaten
  • Salz und Pfeffer

und außerdem

  • Honig
  • frisch gehobelten Parmesan
  • frischen Rosmarin

So wird’s gemacht:

  1. Für den Mürbeteig die Zutaten zügig zu einem glatten Teig verkneten. Ausrollen und eine Tarteform damit auslegen. Dabei einen 2 cm hohen Rand hochziehen. Den Boden mit einer Gabel mehrmals einstechen. Die Tarteform so lange in den Kühlschrank stellen, bis die Füllung zubereitet ist.
  2. Für die Füllung die Tomaten abspülen und den Spargel je nach Sorte gründlich schälen. Die holzigen Enden abschneiden. Den Ricotta mit den Eiern und dem Parmesan glattrühren. Mit Salz und Pfeffer würzig abschmecken.
  3. Die Ricottacreme auf den Mürbeteigboden geben. Den Spargel und die Cocktailtomaten darauf verteilen und leicht andrücken. Die Spargeltarte im vorgeheizten Ofen bei 200°C für ca. 40-45 Minuten backen.
  4. Die fertige Tarte mit dem gehobelten Parmesan, Rosmarinnadeln und Honig garnieren und noch heiß servieren.

 

Und was sagt ihr? Mögt ihr Spargel auch so sehr wie ich?

 

Das könnte dir auch gefallen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.