Schoko-Orangenkuchen mit Herz und viel Liebe gebacken

Liebe geht ja bekanntlich durch den Magen. Da meine kleine Familie nicht so gern Kuchen isst, muss ich meine Liebe manchmal einfach anders auf dem Teller demonstrieren. Solch einen Motivkuchen habe ich schon öfter gesehen, und dachte mir nun, den probier ich auch mal aus. Und siehe da: So schwer, wie ich mir das vorgestellt habe, ist das gar nicht, dieser Schoko-Orangenkuchen mit Herz.Schoko-Orangenkuchen mit Herz

Ein bisschen mehr Zeit sollte man allerdings schon einplanen. Aber der Aufwand lohnt sich auf alle Fälle. Der Schoko-Orangenkuchen mit Herz sieht nicht nur gut aus, sondern schmeckt auch sehr lecker. Das Orangenherz in der Mitte ist zwar etwas „abgerutscht“ und hängt ein bisschen durch, aber das tut dem Geschmack nichts ab. Wenn man eine Ausstechform mit einem breiteren „Boden“ verwendet, sollte das nicht mehr passieren. Die Spitze des Herzes ist dafür wohl etwas zu schwach gewesen.

 

Schoko-Orangenkuchen mit Herz

Für eine Kastenform benötigst Du:

  • 300 g Butter
  • 200 g ZuckerSchoko-Orangenkuchen mit Herz
  • 2 Vanillezucker
  • 4 Eier
  • 380 g Mehl
  • 2,5 TL Backpulver
  • 5 EL Milch
  • 50 g Zartbitterschokolade
  • 1 Orange

Für die Dekoration brauchst Du:

  • 100 g Zartbitterschokolade
  • 80 g Sahne
  • 30 g Kokosfett
  • 2 Orangen
  • 2 EL Zucker
  • 1 Schuss Orangensaft

 

So wird’s gemacht

  1. Die Orange gründlich abwaschen. Die Schale fein abraspeln und den Saft auspressen. 2 EL Orangensaft abmessen und beiseite stellen.
  2. Zunächst die Butter mit dem Zucker und dem Vanillezucker schaumig rühren. Anschließend jedes Ei einzeln unterrühren. Mehl und Backpulver mischen und abwechselnd mit der Milch unter die Butter-Zucker-Mischung rühren.
  3. 1/3 des Teiges mit der Orangenschale und dem Saft verrühren. Für den verbleibenden Teig 50 g Schokolade über dem Wasserbad schmelzen und unterrühren. Den Schokoladenteig unbedingt im Kühlschrank kalt stellen, bis er weiter verbraucht wird.
  4. Den hellen Teig in eine mit Backpapier ausgelegt Springform füllen und im vorgeheizten Ofen bei 180°C für ca. 30 Minuten backen. Komplett auskühlen lassen. Anschließend mit einem Plätzchenausstecher so viele Formen wie möglich aus dem Kuchen ausstechen.
  5. Eine Kastenform einfetten und mit Mehl ausstreuen. Mit dem dunklen Teig den Boden etwa 1 cm hoch bedecken und etwa 5 Minuten bei 180°C im vorgeheizten Ofen vorbacken.
    Die ausgestochenen Kuchenformen nun dicht an dicht auf diesen vorgebackenen Teig setzen bis die gesamte Länge der Kastenform ausgefüllt ist. Den restlichen Teig vorsichtig darüber geben. Den Kuchen bei 180°C in ca. 45 Minuten fertig backen. (Vorsichtshalber eine Stäbchenprobe machen!) Den Schoko-Orangenkuchen vollständig abkühlen lassen.
  6. Für die Dekoration die Orangen heiß abwaschen und mit einem Zestenreißer die Schale abreißen. In einen Topf geben und mit Wasser bedecken. Aufkochen lassen. Diesen Vorgang am besten zweimal mit kaltem Wasser wiederholen. Anschließend den Zucker in einem Topf schmelzen und leicht braun werden lassen. Die Orangenzesten hinzugeben und mit dem Orangensaft ablöschen. Die Orangenzesten unter ständigem Rühren karamellisieren lassen. Anschließend auf einen Teller geben und mit einer Gabel die Orangenschale ausbreiten. Abkühlen lassen.
  7. Für den Schokoladenguss die Sahne mit der restlichen Schokolade und dem Kokosfett bei schwacher Hitze schmelzen und solange verrühren bis eine homogene Masse entstanden ist. Etwas abkühlen lassen und über den Kuchen geben und mit den karamellisierten Orangenzesten dekorieren.

Und, ist doch ganz einfach. Und so kann man einen einfachen Kastenkuchen auch noch ordentlich aufpeppen, oder?

Eure Monique

Das könnte dir auch gefallen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.