Lemon Curd – der typisch britische Brotaufstrich

Fruchtig und frisch schmeckt der typisch britische Brotaufstrich Lemon Curd. Zum ersten Mal habe ich ihn auf meiner ersten Sprachreise nach England gekostet. Damals, noch mit den kindlichen Geschmacksnerven beglückt, fand ich ihn scheußlich. Süß und sauer zugleich – das war damals ein Unding. Ein paar Jahre später, auf meiner letzten Sprachreise, schmeckte es dann schon viel besser. Gott sei Dank, sonst hätte ich wirklich etwas verpasst.

Lemon Curd

Jetzt musste in Vorbereitung auf die Osterfeiertage mal Lemon Curd ausprobiert werden. An sich ist die Zitronencreme leicht zubereitet. Es braucht nur ein bisschen Geduld und einen kräftigen Arm zum Rühren. Heraus kommt ein leckerer Aufstrich mit einer cremigen Konsistenz und einer leuchtend gelben Farbe.

Lemon Curd schmeckt nicht nur als Brotaufstrich auf frische Brötchen oder auf süße Teilchen, sondern macht sich auch sehr gut als Füllung für Kuchen, Muffins oder Plätzchen. Oder im Dessert. Ich könnte mir vorstellen, dass es ganz außerordentlich gut zu einem frischen Quarkdessert schmeckt.

Lemon Curd

Ich habe bei meinem ersten Versuch, den Fehler gemacht, das Lemon Curd nicht in den Kühlschrank zu stellen. Dieser Gedanke kam mir erst einen Tag später. Ich habe es dann direkt entsorgt. Butter kann offensichtlich sehr schnell ranzig werden. Also das fertige Lemon Curd lieber direkt in den Kühlschrank stellen, sobald es abgekühlt ist.

Lemon Curd

Lemon Curd

Für 3 Gläser (à 220 ml) benötigst Du:

  • 4 sehr frische Eier
  • 200 ml Zitronensaft
  • 30 g Speisestärke
  • 200 g Zucker
  • 80 g Butter

So wird’s gemacht:

  1. Die Eier mit dem Schneebesen verschlagen.
  2. Die Speisestärke mit 2 EL des Zitronensaftes verrühren.
  3. Den restlichen Zitronensaft in einen Topf geben und den Zucker unterrühren. Den Zitronensaft erhitzen und die Butter darin schmelzen lassen.
  4. Die angerührte Speisestärke einrühren und einmal kurz aufkochen lassen. Dabei rühren und rühren und rühren.
  5. Von der heißen Flüssigkeit 2 EL abnehmen und unter ständigem Rühren unter die verschlagenen Eier rühren. Die Ei-Masse wieder unter permanentem Rühren in den heißen Zitronensaft geben und bei sehr schwacher Hitze eindicken lassen. Und dabei wieder ständig rühren. Das dauert ein bisschen.
  6. Sollten sich kleine Klümpchen bilden, kann man das Lemon Curd durch ein feines Sieb streichen.
  7. Den heißen Brotaufstrich in heiß ausgespülte Marmeladengläser füllen und sofort verschließen. Sobald das Lemon Curd abgekühlt ist, die Gläser in den Kühlschrank stellen. Dort hält es sich ca. 2 Wochen.

 

Das könnte dir auch gefallen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.